Aktionen der Innenstadtgeschäfte

Ein Wichtel auf leisen Sohlen

Schicke Schuhe wichteln auf besserdaheim.de

Rezepte

Spitzbuben

Spitzbuben

Zutaten:
300 g Mehl
100 g Zucker
abgeriebene Schale von ½ unbehandelten Zitrone
2 Eigelb
1 Prise Salz
200 g weiche Butter
Puderzucker zum Bestäuben
100 g Johannisbeergelee
Mehl für die Arbeitsfläche
Spitzbuben-Doppelausstecher (ca. 6 cm Ø)

Für den Teig das Mehl sieben, mit Zucker und Zitronenschale mischen und auf die Arbeitsfläche häufen. Mehl auf die Arbeitsfläche häufen, in die Mitte eine Mulde drücken, Eigelb und Salz hineingeben. Am Rand die Butter in Flöckchen verteilen.

Alle Zutaten rasch zu einem Mürbeteig kneten. Den Teig zu einer Platte formen, in Frischhaltefolie wickeln und 1-2 Std. kühl stellen.

Den Backofen auf 165° (Umluft) vorheizen. Backpapier für mehrere Backbleche bereitlegen. Den Teig auf der bemehlten Arbeitsfläche ca. 4 mm dünn ausrollen, daraus in gleicher Anzahl Kreise und Ringe ausstechen und auf die Bleche setzen. Die Plätzchen im Ofen auf Sicht in 8-10 Min. goldgelb backen. Herausnehmen, mit dem Backpapier vom Blech ziehen und abkühlen lassen.

Die Johannisbeergelee erwärmen und durch ein Sieb streichen. Auf die ganzen Kekse verteilen, dabei rundherum einen kleinen Rand frei lassen. Die Kekse mit Loch mit etwas Puderzucker bestäuben, auf die ganzen Spitzbuben setzen und andrücken.

Wintergedichte

Winter

von Heinrich Heine

Winter

Die Kälte kann wahrlich brennen
Wie Feuer. Die Menschenkinder
Im Schneegestöber rennen
Und laufen immer geschwinder.

Oh, bittre Winterhärte!
Die Nasen sind erfroren,
Und die Clavierconzerte
Zerreißen uns die Ohren.

Weit besser ist es im Summer,
Da kann ich im Walde spazieren,
Allein mit meinem Kummer,
Und Liebeslieder scandieren.

Weihnachtsgeschichten vorgelesen

Oscar und die Weihnachtsinsel